BROM

das Trio BROM

© Oli Potratz

BROM

Alexander Beierbach – Tenorsaxophon
Jan Roder – Bass
Christian Marien – Schlagzeug

BROM – Beierbach, Roder, Marien

Die Versuchsanordnung ist schnell erklärt. In elementarer Besetzung spielt das Berliner Trio BROM seit 2010 eigene und freie Musik. Als stoffliche Grundlage dafür dienen die offenen Kompositionen des Saxophonisten Alexander Beierbach – für ihn und seine Ko-Laboranten Jan Roder am Bass und Christian Marien am Schlagzeug Start- und Zielpunkte für brodelnde improvisatorische Reaktionsprozesse, großzügige Bögen und Klangexplosionen. mehr anzeigen

VIDEOS



CDs

BROM
Cardboard Sea
Tiger Moon Records 2018 (TMR 005)

Infos and Sound
Tiger Moon Records

CD kaufen

BROM
there.
gligg records 2013 (gligg 066)

Infos and Sound
gligg records

CD kaufen

FOTOS

© Dieter Düvelmeyer www.derkonzertfotograf.de

© Dieter Düvelmeyer www.derkonzertfotograf.de

© Dieter Düvelmeyer www.derkonzertfotograf.de

© Dieter Düvelmeyer www.derkonzertfotograf.de

PRESSE

African Paper (www.africanpaper.com) – April 2019 – A. Kaudaht über „Cardboard Sea“
„Ohne Rast wird zu immer wieder neuen Zielen aufgebrochen, doppelbödig schöne Stimmungsdetails erkundet. … Dass all dies nie wirklich aus dem Fluss gerät und immer wieder neue Richtungen findet, bezeugt, wie gut das Trio aufeinander eingestimmt ist.“

JazzPodium – Oktober/November 2018 – Rainer Bratfisch über „Cardboard Sea“
„… lyrisch, mit sorgsam austarierten Spannungsbögen, virtuaos gespielt, spannend und immer für Überaschungen gut.“

The Free Jazz Collective (www.freejazzblog.org) – September 2018 – Martin Schray über „Cardboard Sea“
„What never falters is the freshness of his compositions.
… A very atmospheric album that matures the more you listen to it.“

SONIC – September 2018 – Hans-Dieter Grünefeld über „Cardboard Sea“
„BROM nimmt sich die Freiheit, selbst und intuitiv zu entscheiden, ob die Noten oder die Situation Vorrang hat. Diese ästhetische Unschärfe in vielen Kolorationen diskret zu präsentieren, ist der Band bestens gelungen.“

Jazzthetik – September 2018 – Angela Ballhorn über „Cardboard Sea“
„Das Berliner Trio lotet die verschiedenen Möglichkeiten des Saxofontrios aus. Die Kompositionen stammen beinahe ausnahmslos von Beierbach, und es zeigt sich, dass das Trio im Laufe der Jahre noch vertrauter und eingespielter wurde.“

BAD ALCHEMY – September 2018 – Rigo Dittmann über „Cardboard Sea“
„Es ist der Charme der Poesie, der selbst Pappmaché swingen lässt, und zuletzt ´singt´Beierbach noch einmal Vian à la Gandhi.“

taz-Plan – 28.06.2018 – Tim Caspar Boehme über „Cardboard Sea“
„Gemeinsam mit Jan Roder am Bass und dem Schlagzeuger Christian Marien setzt Beierbach auf diskretes Überblasen und feinziselierte Melodien, die von Roder und Marien mit variierender Pulsfrequenz umspielt werden.“

taz – 29.11.2013 – Fanziska Buhre über die CD „there.“
Spontaneität, Interaktion, … Alexander Beierbach weist mit seinem Trio BROM auf seinem neuen Album „there.“ den Weg zur momenthaften Komposition… … BROM kreiert im Studio eine schwebende Konzertatmosphäre.

 


 

BROM

DOWNLOADS

Pressefoto 01 (© Oliver Potratz)
Pressefoto 02 (© Oliver Potratz)
Pressefoto 03 (© Oliver Potratz)
Pressefoto 04 (© Oliver Potratz)
CD Cover TMR 005

KONTAKT & BOOKING

Alexander Beierbach
Stargarder Str. 67
10437 Berlin / Germany
+49 – (0)30 – 44 32 86 44
a.w.beierbach[at]gmx[dot]de